Hausnotruf

Mehr Sicherheit für zuhause! Die Sicherheit, in den eigenen vier Wänden im Notfall immer fachliche Hilfe (Pflegefachkraft) zu erhalten. Egal wann, 24 Stunden am Tag, 365 Tage und 52 Wochen im Jahr. Der Hausnotruf ist für viele Menschen eine wertvolle Unterstützung und Sicherheit im Alltag. Trotz gesundheitlicher Einschränkungen können sie selbständig leben und in der gewohnten Umgebung bleiben. Sie haben die Gewissheit, dass im Notfall immer jemand da ist, der helfen kann.

Auch für Angehörige ist das eine große Beruhigung. Im Notfall werden entweder diese oder bei Bedarf der Rettungsdienst informiert. Falls unser Pflegedienst eine Rufbereitschaft für 24 Stunden über eine Fachkraft gewährleisten soll, können Sie sich gerne darüber bei uns informieren. Beim Hausnotruf können Sie jederzeit unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von 14 Tagen zum Monatsende kündigen. Es besteht keine Mindestlaufzeit

Und so funktioniert das Hausnotrufgerät:

An Ihr Telefon schließen wir ein Zusatzgerät mit einer Ruftaste an. Zusätzlich bekommen Sie einen „Funkfinger“ – einen kleinen Handsender, den Sie ständig als Halskette oder Armband tragen. Wenn Sie Hilfe brauchen – z.B. weil Sie gestürzt sind und nicht allein aufstehen können – lösen Sie per Knopfdruck am Zusatzgerät oder am „Funkfinger“ den Hilferuf aus, ohne das Telefon bedienen zu müssen.

In der ASB-Hausnotrufzentrale empfangen wir Ihr Signal. Mit dem Mitarbeiter der Zentrale können Sie sich nun über Mikrofon und Lautsprecher im Zusatzgerät verständigen. Laut und deutlich, auch bei geschlossenen Türen – egal, ob Sie in Ihrer Küche, im Bad oder auf dem Balkon sind.

Wir schicken Ihnen dann sofort die Hilfe, die Sie brauchen: Ihren Pflegedienst, eine Person Ihres Vertrauens, einen Arzt oder auch den Rettungsdienst.

Drucken