Grundsätze und Leitbild

Seit seiner Gründung durch Berliner Zimmerleute im Jahr 1888 orientiert sich die Arbeit des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) an der Idee von Humanität und Solidarität. Seine Tradition ist mit der Geschichte der Arbeiterbewegung in Deutschland verknüpft.

Der ASB bekennt sich zu einem freiheitlichen, demokratischen und sozialen Rechtsstaat.

Nach seinem Selbstverständnis ist der ASB ein Zusammenschluss von Bürgerinnen und Bürgern, die anderen Menschen helfen wollen. Zu diesem Zweck haben sie eine Organisation aufgebaut, die sich dem Wohlfahrtsgedanken verpflichtet fühlt und Hilfeleistungen anbietet.

Unsere Grundsätze

Der ASB bietet seine Hilfe allen Menschen an. Er tut dies ohne Ansehen der politischen, nationalen, sozialen, ethnischen oder religiösen Zugehörigkeit eines Menschen.

Was am Ende des 19. Jahrhunderts noch ein Verein zur Selbsthilfe der Arbeiter war, hatte sich im ersten Viertel des 20. Jahrhunderts zu einer selbstbewussten Hilfsorganisation entwickelt, die auf alle gesellschaftlichen Schichten zuging, um letztlich allen zu dienen. Diese Öffnung zum Dienst am Allgemeinwohl manifestierte sich 1926 in dem vom ASB verwendeten Motto: „An jedem Ort, zu jeder Zeit, sind wir zur ersten Hilf bereit". Das bedeutet: Humanität und Solidarität kennen keine Grenzen. Dieser Idee fühlen wir uns gegenüber allen hilfsbedürftigen Personen, ihrem sozialen Umfeld, unseren Mitarbeitern/innen und der Gesellschaft verpflichtet.

Wir helfen hier und jetzt.

Unser Handeln beruht auf einem ganzheitlichen Menschenbild, das geprägt ist von Achtung, Akzeptanz, Offenheit und Toleranz.  

Unsere Hilfe ist vor allem Hilfe zur Selbsthilfe!

Für die hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schafft der ASB die Rahmenbedingungen für eine effiziente Arbeit mit einem eigenverantwortlichen Gestaltungsspielraum. Selbstverständlich ist die Gleichstellung von Frau und Mann. Einen wesentlichen Beitrag zur Hilfeerbringung des ASB leisten seine Mitglieder. Ihnen gibt die demokratische Struktur der Mitgliederorganisation die Möglichkeit, über Grundfragen zu entscheiden. Von besonderer Bedeutung ist dabei das freiwillige Engagement in einem Ehrenamt.

Der ASB fördert es und setzt sich für Strukturen ein, die den Stellenwert unentgeltlicher Bürgerarbeit in der Gesellschaft erhöhen. Ein besonderes Augenmerk wird dabei auf die Förderung junger Menschen und ihr Heranführen an die Mitarbeit im ASB gerichtet.

Der ASB pflegt seine föderalistische Struktur, die es ihm ermöglicht, seine Hilfeleistungen dort zu erbringen, wo sie gebraucht werden. Diese Struktur bewirkt, die Hilfe mit großen Gestaltungsspielräumen flexibel zu leisten.

Die Leistungserbringung ist durch Transparenz gekennzeichnet. Alle Leistungen basieren auf hohen und überprüfbaren Qualitätsstandards.

 

Drucken